gruene.at
Navigation:
am 20. Oktober 2021

Gratis-Shuttle auf den Dobratsch

Karin Herkner - Villacher Grüne forden Gratis-Shuttle-Bus auf den Dobratsch.

Was passiert mit Einnahmen aus Parkgebühren?

„Endlich lenkt die Stadt Villach ein und beginnt damit, unseren Hausberg zu schützen. Die Frage ist nur: Ist dieser Anreiz groß genug, um breitenwirksam auf den Individualverkehr auf den Dobratsch zu verzichten?“, fragt Karin Herkner, Gemeinderätin der Grünen in Villach.

„Wir sehen in den Parkgebühren einen ersten Schritt und freuen uns, dass die Stadt nach jahrelangem Einwirken der Grünen Villach und Umweltschutzorganisationen dazu bereit ist. Aber was passiert mit den Einnahmen aus den Parkgebühren? Wir möchten, dass diese verpflichtend in den Erhalt des Naturjuwels Dobratsch fließen“, so Herkner.

Familien und Gruppen zahlen bei Shuttle sogar drauf.

Schon seit über 20 Jahren setzen sich die Grünen für den Schutz des Hausbergs ein. „Im September 2020 forderten die Grünen Villach die Erarbeitung eines Konzepts zur Erhebung von Gebühren auf öffentlichen Parkplätzen am Dobratsch – als ersten Schritt hin zu weniger Verkehr und Umweltbelastung“, erzählt Sabina Schautzer, Sprecherin der Grünen Villach. „Die Einführung von Parkplatzgebühren muss von anderen Maßnahmen begleitet werden. Das beginnt mit einem Ausbau des Shuttle-Busses, welcher in Zukunft gratis angeboten werden sollte und dessen Taktung ausgebaut werden muss. Der finanzielle Anreiz für einen Umstieg zum Shuttle-Bus beträgt zurzeit nur 3 Euro. Familien und Gruppen zahlen bei einem Ticket Preis von 6 Euro pro Person sogar drauf“, stellt Herkner fest.

Neben dem Shuttlebus seien auch andere Maßnahmen notwendig und vorstellbar, wie zum Beispiel die jahrelang geforderte Maut. „Wir fordern die Stadt hier auf, weitere Schritte zu setzen. Der Dobratsch muss effektiv geschützt werden“, so Herkner.

Hintergrund:

Ab 15. November ist das Parken am Hausberg der Villacher*innen kostenpflichtig. Die Parkgebühren belaufen sich dabei auf 1,80 Euro pro Stunde, der volle Tag soll insgesamt 9 Euro kosten.