gruene.at
Navigation:
am 8. Oktober

Grüne starten durch - mit jungem Team und frischen Ideen für Villach!

Sabina Schautzer - „Es freut mich, dass ich mit einem so jungen und motivierten Team bei der Gemeinderatswahl durchstarten kann. Drei Frauen unter den ersten Fünf – das ist gelebte Frauenpolitik und etwas, wofür wir Grüne stehen. Mit diesem Team sind wir optimal aufgestellt, um frischen Grünen Wind in den Villacher Gemeinderat zu bringen“, so Schautzer.​

»Voll motiviert und mit jungen Ideen für Villach«

Villach – „Es freut mich, dass ich mit einem so jungen und motivierten Team bei der Gemeinderatswahl 2021 durchstarten kann. Mit meiner Erfahrung und dem jungen Elan begrünen wir Villach“, sagt Sabina Schautzer, Sprecherin der Villacher Grünen, die das Team als Listenerste führen wird. Schautzer leitet das junge Team rund um die Listenzweite Kunsthistorikerin Karin Herkner. Auf Platz drei tritt Jonathan Seriatz an, auf Platz vier kandidiert der Unternehmensentwickler Benjamin Rammel. Auf Platz fünf folgt mit Susanne Zimmermann, eine erfahrene, langjährige Kämpferin für grüne Anliegen.
„Drei Frauen unter den ersten Fünf – das ist gelebte Frauenpolitik und etwas, wofür wir Grüne stehen. Mit diesem Team sind wir optimal aufgestellt, um frischen Grünen Wind in den Villacher Gemeinderat zu bringen“, so Schautzer.​

Die Kandidat*innen auf einen Blick:


Sabina Schautzer (62):
Gemeinderätin und Sprecherin der Villacher Grünen
„Seit ich politisch aktiv bin, setze ich mich für eine lebenswerte Umwelt, für eine lebendige, gesunde Stadt, für den Erhalt von Grün in der Innenstadt und den Erholungsraum rund um Villach ein. Die sanfte Mobilität, ein funktionierendes attraktives Busangebot, zusammenhängende Radwegnetze sowie die Förderung der regionalen Wirtschaft, ausreichende Anerkennung der freien Kulturschaffenden und leistbares Wohnen sind immer noch nicht umgesetzt – das sind meine Ziele. Um dies zu erreichen, braucht es eine starke grüne Kraft im Gemeinderat.“

Karin Herkner (41):
Kunsthistorikerin
„Durch meinen beruflichen Werdegang als studierte Kunsthistorikerin und meinen Stationen in Museum und Galerie sehe ich die Chance einerseits das Thema Kunst und Kultur im Gemeinderat verstärkt in den Fokus zu setzen, sowie auch das Thema Frauen. Es gibt immer noch Handlungsbedarf in diesem Bereich: Chancengleichheit, gleicher Lohn für gleiche Arbeit, Bekämpfung der Altersarmut bei Frauen oder die Teilzeitfalle.“​

Jonathan Seriatz (30):
Touristikkaufmann​

„Als Innenstadtbewohner und ehemaliger Unternehmer sehe ich sehr viele Dinge, die in der Stadt passieren. Ich möchte hier meine Erfahrungen einfließen lassen, um gemeinsam an einer noch lebenswerteren Zukunft für Villach zu arbeiten. Es gibt viel Potenzial und deshlab bin ich für eine Priorisierung der Klima- und Umweltschutzthemen auf allen Ebenen. Forderungen wie, der weitere Ausbau der Radinfrastruktur und eine bessere Taktung im ÖPNV sind mir besondere Anliegen. Grüner Tourismus und Naturschutz könnten zukünftig Hand in Hand gehen. Villach und die Region müssen diesen USP mehr in die Erzählung einbauen und dementsprechend vermarkten, um auch hier eine Vorreiterrolle einnehmen zu können. Nur so wird auch für künftige Generationen der Mehrwert unserer Region erhalten bleiben.“​

Benjamin Rammel (24):
Unternehmensentwickler

„Mir liegen besonders die Themen erneuerbare Energien, Umwelt, Mobilität und Wirtschaft am Herzen. Ich kandidiere für den Villacher Gemeinderat, weil Politik meiner Meinung nach zu oft nicht mehr von der Sache bestimmt wird, sondern von Gefühlen und Behauptungen. Ich will wieder mehr Daten und Fakten in die Politik bringen. Damit politische Entscheidungen wieder auf stabilen wissenschaftlichen Säulen stehen können.“​


Susanne Zimmermann (66):
Pensionistin

„Ich kandidiere, um das Grüne Projekt in Villach mit zu gestalten, das Alltagsradeln und die Bus- und Zugverbindungen zu verbessern. Jedes Kind (3-6 Jahre) soll bei Bedarf einen Kindergartenplatz, jedes Kleinkind einen Betreuungsplatz, jedes Schulkind eine Nachmittagsbetreuung bekommen. Dafür werde ich mich einsetzen.“​

Birgit Seymann (53):
Sozialarbeiterin

"Wofür ich mich politisch einsetze, ist eine faire Wohnungsvergabe, der Ausbau des sozialen Wohnbaus und der Sanierung alter Gebäude aufgrund nachhaltiger Kriterien und Klimaschutz. Denn Wohnen ist ein Menschenrecht ebenso wie Klimaschutz. Politisch sind mir weiters ein sachlicher Austausch und Verhandlungen mit allen Fraktionen wichtig, um mehrheitlich und überpartleilich soziale und klimarelevante Themen voranzutreiben, genauso wie ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Budget.​"

​​