gruene.at
Navigation:
am 30. Juli

Warum dieser Wirbel um den Hafnersee? Um vom Keutschacher See abzulenken?

Dorothea Seebacher - „Niemand will den Hafnersee verkaufen, niemand will ihn kaufen – liest man in den Medien. Viel Lärm um nichts also. Will man hier etwa davon ablenken, dass mit dem hoch gepriesenen freien Seezugang am Keutschacher See ein Murks gemacht wurde?“

2017 wurde das Café Alt Wien mit ca. 1.000 m² um € 950.000,-- gekauft. Es konnte in drei Sommersaisonen kein langfristiger Pächter für den schönsten Platz am Keutschacher See gefunden werden. „Was hat die Gemeinde getan, um einen langfristigen Pächter zu finden und ein Konzept für dieses Juwel am See zu schaffen?Jetzt dürfen die Keutschacherinnen und Keutschacher auf ca. 10 % der gekauften Fläche in den See gehen, einer kann über den anderen drübersteigen und das wird uns als großartiger Erfolg verkauft“, ärgert sich Dorothea Seebacher, Gemeinderätin der Grünen in Keutschach.

Außerdem sei der Steg gesperrt und dürfe nicht benutzt werden. „Im Grunde ist der schönste Platz durch Bretter und blaue Absperrbänder richtig verschandelt worden“, sagt Seebacher. Sie wünscht sich eine nachhaltige, langfristige Nutzung für die Immobilie: „Jetzt haben wir ein Jahr lang auf einem Bruchteil der zur Verfügung stehenden Fläche einen freien Seezugang. Und was ist nächstes Jahr? Bemühen wir uns um ein langfristiges Konzept zum Wohle alle Bürgerinnen und Bürger.“

Der Steg ist beim neuen freien Seezugang gesperrt.