gruene.at
Navigation:
am 16. Juni

Klare grüne Handschrift in neuem Paket für Land- und Forst­wirt­schaft.

Olga Voglauer - Für bäuerliche Direktvermarktungsbetriebe erhöht sich die Umsatzgrenze für landwirtschaftliche Nebentätigkeiten von 33.000 € auf 40.000 €, und die Klimawandelanpassung in der Forstwirtschaft wird vorangetrieben.

„Land- und forstwirtschaftliche Betriebe haben die letzten Wochen bewiesen, dass sie auch in der Krise mit den Herausforderungen umgehen können. Das umfassende Paket kommt rechtzeitig, um den Betrieben auch einen ökonomischen und sozialen Spielraum zu ermöglichen“, ist Olga Voglauer, Landwirtschaftssprecherin der Grünen erfreut.

Die Folgen der Klimakrise spüren wir in Österreich auch in der Waldbewirtschaftung stark. Die Trockenheit fördert den Borkenkäfer – aufgrund der großen Mengen an Schadholz leiden alle Waldbesitzer*innen unter den niedrigen Preisen. Clemens Stammler, Vorstandsmitglied der Grünen Bäuerinnen und Bauern und Regionalsprecher der Grünen, führt dazu aus: „Mit dem Waldpaket steuern wir hier entgegen: Wir sichern die Bauern und Bäuerinnen ab und fördern die rasche und klimafitte Wiederaufforstung der großen abgeholzten Flächen und Forschung für klimafitte Wälder. So sichern wir den Waldbestand und die Lebensgrundlagen des ländlichen Raums für die Zukunft.“

Für bäuerliche Direktvermarktungsbetriebe erhöht sich die Umsatzgrenze für landwirtschaftliche Nebentätigkeiten von 33.000 € auf 40.000 €, und die Klimawandelanpassung in der Forstwirtschaft wird vorangetrieben. Olga Voglauer dazu: „Besonders freut mich die Anhebung der Umsatzgrenze für landwirtschaftliche Nebentätigkeiten. Hier werden vor allem Direktvermarkter*innen unterstützt, die in der Krise der regionalen Versorgung mit Lebensmitteln einen besonderen Stellenwert geben. Das sind häufig kleine Betriebe, die auf Bio- und Qualitätsprodukte sowie regionale, direkte Vermarktung setzen.“

Neben der Klimakrise bedroht auch der Verlust der Artenvielfalt unsere Wälder. So sind etwa 30% der Waldarten an Totholz gebunden, welches aber in bewirtschafteten Wäldern selten in ausreichender Menge vorkommt. Voglauer dazu: „Mit dem Forstpaket stellen wir auch Mittel für den Ausbau des Naturwaldreservatenetzes und für Trittsteinbiotope im Wald zur Verfügung. Das ist ein erster wichtiger Schritt für den Erhalt der Artenvielfalt in Österreichs Wäldern.“​​