gruene.at
Navigation:
am 27. September

Zukunftsfähige Lösung für das obere Drautal statt B100-Ausbau

Olga Voglauer - Ausbau der B100 bringt dem Drautal mehr Transit.

Klimakrise und Straßenausbau passen nicht zusammen.

„Es kann nicht sein, dass man in Zeiten der Klimakrise und bei diesem eklatanten Bodenverbrauch von Seiten des Landes immer noch in Naturverbrauch und Beton investiert", sagt Olga Voglauer, Landessprecherin der Grünen Kärnten zum Restausbau der B 100 im Drautal. Der „Sicherheitsausbau“ sei eine Augenauswischerei, so Voglauer.

Menschen in den Mittelpunkt stellen.

„Ich erinnere mich daran, dass das Erste was passiert ist, als die B 100 nahe Kleblach ihren ‚Sicherheitsausbau‘ erhalten hatte, ein Unfall mit vier Toten war. Mehr Platz und mehr Geschwindigkeit können zu mehr Unfällen führen. Was es braucht, ist ein modernes Verkehrskonzept, das die Menschen und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt – und nicht die des Verkehrs und des Transits. Oberkärnten darf nicht zur Transitroute verkommen“, so Voglauer. „Unser Ziel muss es sein, mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen – dann werden die Ortskerne wirklich entlastet. ‚Wer Straßen sät, wird Verkehr ernten.‘ – das gilt auch für die B 100.“

„Das wir mitten in der Klimakrise angekommen sind, steht mittlerweile außer Frage. Dass die Lösung nicht noch mehr Straßen und Verkehr sein können auch. Warum handelt man dann in Kärnten immer noch nicht zukunftsfähig?“, fragt Voglauer.